Seitenanfang
Seitenbereiche:
LINZFEST - Startseite
Stadt Linz - Startseite (neues Fenster)
Linzfest 2013: 18. - 20.5. Mai 2013 im Donaupark.

Das war das LINZFEST 2013!

Beste Stimmung herrschte bei den rund 28.000 LINZFEST BesucherInnen, die am vergangenen Pfingstwochenende das umfangreiche und hochqualitative Kulturprogramm bei freiem Eintritt im atmosphärischen Donaupark genossen. Auch der kurze aber heftige Sturm, der am späten Sonntagnachmittag über den Donaupark zog und teils starken Regen brachte, konnte die Begeisterung der Kulturinteressierten nicht trüben. Zahllose BesucherInnen halfen sogar unerschrocken mit, das Festivalgelände zu sichern und wind- und wetterfest zu machen.

Wetterbedingt mussten die ersten Auftritte am Sonntag auf der Bühne im Musikpavillon und der Bühne im Donaupark schweren Herzens abgesagt werden. Als sich die Wolken gelichtet haben, fanden sich wieder mehrere Tausend BesucherInnen im Donaupark ein und genossen einen mitreißenden musikalischen Abend. Getreu dem diesjährigen Motto „Nur Mut!“ standen im Mittelpunkt des Programms mutige Menschen, die mit Pioniergeist, Andersdenken, Unbeugsamkeit und viel Engagement den gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen unserer globalisierten Welt begegnen und mit ihren Projekten und ihrem Handeln unsere Welt ein Stück weit mitgestalten und verändern. „Mit diesem inhaltlichen Schwerpunkt hat das LINZFEST ein hoch aktuelles Thema mit einer wichtigen gesellschaftspolitischen Dimension aufgegriffen, das bei den BesucherInnen auf äußert großes Interesse gestoßen ist“, berichtet Vizebürgermeister und Kulturreferent Dr. Erich Watzl.

Mutige Projekte und neue Freiräume

Selbermachen, andere Wege gehen und Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden, all das haben 15 Linzer Initiativen im LINZFEST Freiraum gezeigt. Die Programmpunkte, vom Möbelbauworkshop über die Nähküche und das Repair Café bis zu den Fahrradexkursionen zu Linzer Gemeinschaftsgärten haben großen Anklang bei den BesucherInnen gefunden. Jung und Alt haben mit Spaß und viel Freude gemeinsam genäht, gebastelt, eingekocht, geschraubt und getauscht.

Diese Linzer Freiräume und Potenziale zur Selbstbestimmung – vom Gemeinschaftsgarten bis zu den BookCrossing-Zonen oder öffentlichen Gemeingütern (open commons) – bestehen weiterhin und sind auch über die von Studierenden der JKU entwickelte App Freiraum Linz zu finden. Die Freiraum Linz-App ist kostenlos für iPhone, iPad, Android-Geräte sowie über www.freiraum-linz.at abrufbar und verzeichnete während dese LINZFEST bereits hunderte Downloads.

Auch die vom LINZFEST initiierte und mitentwickelte App Linz pflückt (kostenlos für Android-Geräte und auf linz.pflueckt.at) hatte einen erfolgreichen Start und wurde mehrere hunderte Male heruntergeladen und sogar von zahlreichen Medien aufgegriffen.

Eine positive Bilanz zieht auch das Fair Planet Festival, das heuer am ersten Festivaltag am LINZFEST zu Gast war und eine hervorragende, inhaltliche Ergänzung zum LINZFEST-Programm darstellte.

Neuer Programmschwerpunkt für „Kids & Teens“

Gemäß den kulturpolitischen Leitlinien des neuen Kulturentwicklungsplans der Stadt Linz, wurde heuer ein besonderer Schwerpunkt auf ein künstlerisch-kreatives Kinderkulturprogramm gelegt. In Kooperation mit dem Kuddelmuddel, der Stadtbibliothek Linz, der Musikschule der Stadt Linz und dem Lentos Kunstmuseum wurden Projekte wie die Freiluft-Werkstatt mit Skulpturenbau aus Sand und Karton, sowie einer Verkleidungswerkstätte, die mehrsprachige Lese-Ecke, der Trommelworkshop und die HipHop-Workshops für Kinder und Jugendliche angeboten. „Mit dem neuen Programm für ,Kids & Teens’ sollen gezielt Programmpunkte gesetzt werden, die eine kulturelle Selbstaktivität und die künstlerische Produktivität von Kindern und Jugendlichen fördern“ hält Kulturdirektor Dr. Julius Stieber fest.

Dieses Kreativangebot wurde ausgiebig von den jüngeren FestivalbesucherInnen genutzt. Allerlei Kartonskulpturen sind im Laufe des Tages auf der Wiesenfläche der Freiluft-Werkstatt entstanden. Im riesigen Sandkasten wurde eifrig modelliert und geformt – vom Sandkuchen bis Sandburg. Die Lese-Ecke und das BookCrossing boten Gelegenheit zum entspannten Schmökern in Kinder- und Jugendliteratur. Spiel und Spaß mit Gleichgesinnten durften natürlich auch nicht fehlen: Aktivstationen wie Geschicklichkeitsspiele, Sackhüpfen oder Seilspringen, und natürlich die allseits beliebte Wasserbaustelle, rundeten das Programm ab.

Musikprogramm - bis in die Morgenstunden

Musikalisch wurde wieder ein vielfältiges und hochkarätiges Bühnenprogramm, von Jazz über HipHop bis zu Fado, Revolutionsliedern und Country/Americana geboten. Ganz im Stile des LINZFEST standen MusikerInnen mit innovativen und genreübergreifenden Interpretationen verschiedener Musikstile und spannenden künstlerischen Neudeutungen auf der Bühne. Am Samstag begeisterten THE HIDDEN CAMERAS ein ausgelassenes Publikum. Große Überraschung des Abends war der Auftritt des 30-köpfigen SUBCHOR. Der Wiener Chor hat sein Schicksal selbst in die Hand genommen und im Vorfeld des LINZFEST eine Email an THE HIDDEN CAMERAS geschickt. Diese waren von der Idee eines gemeinsamen Auftritts begeistert – auch das Publikum hat diese geballte musikalische Energie genossen.

Die deutschen HipHopper BLUMENTOPF brachten als Headliner der FM4 Bühne die ausgelassenen und gut gelaunten BesucherInnen zum Tanzen und heizten nach dem heftigen Sturm am Nachmittag dem Publikum ordentlich ein. Einen zutiefst berührenden Auftritt von BILLY SEDLMAYR konnten die BesucherInnen auf der Ö1-Bühne im Musikpavillon erleben. Ein musikalischer Gigant mit bewegtem Leben.

NachtschwärmerInnen kamen bei den Nightlines am Samstag und Sonntag auf ihre Kosten. Bei FM4 Unlimited boten drei DJs tanzbare Partymusik im außergewöhnlichen Ambiente der Tabakfabrik Linz. Ebenfalls gut besucht waren die 10 Veranstaltungsorte des LINZER NIGHTWALK. In den Linzer Kulturlokalen und Veranstaltungsstätten gab es ein breites Programmangebot – von einer theatralischen Comic-Performance über Live-Musik bis zu DJ-Sets.

Green Event

Nach dem gelungenen Versuch im letzten Jahr wurde das LINZFEST auch heuer wieder als Green Event ausgerichtet. Besonderes Augenmerk wurde im Sinne ökologischer Nachhaltigkeit auf das Abfallmanagement gelegt und mit entsprechenden Maßnahmen wie Müllsammelstellen am Festivalgelände sowie Maßnahmen zur Müllvermeidung durch die Reduzierung von Drucksorten oder den Ersatz von PET-Flaschen im Gastro-Bereich durch Mehrweggebinde umgesetzt.

Im Bereich Mobilität wurde in der Planung auf eine fahrradfreundliche Infrastruktur in Form von Fahrradparkplätzen geachtet. Weiters wurde in der Kommunikation für eine umweltfreundliche Anreise appelliert und dafür Anreize für die BesucherInnen wie das Mobilitätsgewinnspiel, bei dem es Jahreskarten der LINZ AG LINIEN zu gewinnen gab, oder das Gratis-Fahrradservice geschaffen. Ein besonderer Schwerpunkt wurde heuer im Kulinarikbereich gesetzt, wo das gesamte Speisenangebot aus 100% bio-zertifizierten, regionalen und saisonalen Lebensmitteln bestand. Auch wurde heuer ein zweiter Trinkwasserbrunnen für die kostenlose Erfrischung installiert. Die BesucherInnen waren wieder mit großem Eifer und tatkräftiger Unterstützung bei der Umsetzung des Green Events beteiligt. Fachliche Unterstützung gab es durch das Klimabündnis OÖ und durch die LINZ AG.

Ausklang mit Kulturpicknick

Den Abschluss bildete das mittlerweile zur Tradition gewordene Kulturpicknick im Donaupark. Beim Poetry Slam zum Thema Selbstbestimmung nahm das LINZFEST 2013 seinen gemütlichen Ausklang.

Einige ausgewählte Bilder des LINZFEST 2013:

Reverend Billy & Nehemia Luckett (© Zoe Fotografie)

 

Bandista (© Zoe Fotografie)

 

Dona Rosa (© Zoe Fotografie)


 

The Hidden Cameras (© Zoe Fotografie)


 

LINZFEST Freiraum - Otelo Zerlegen und Aufwertieren (© Zoe Fotografie)


 

Schorsch Kamerun (© Zoe Fotografie)


 

Billy Sedlmayr (© Zoe Fotografie)


 

Glen Meadmore & The Lazy & The Hidden Cameras (© Zoe Fotografie)


 

Blumentopf (© Zoe Fotografie)

 
 

KünstlerInnen-Porträt

Im KünstlerInnen-Porträt:
Bernadette La Hengst

Eine Liedkünstlerin großen Formats, die mutig Gegensätzliches singend vereint und dabei auch noch zum Tanzen anregt.

Bernadette La Hengst
 

Programm Programm

Die drei LINZFEST-Tage auf einen Blick

 

Social Media Infos Social Media Infos

LINZFEST auf Facebook(neues Fenster)


Wenn Sie auf Twitter oder in Blogs über das LINZFEST berichten oder wenn Sie Fotos oder Videos vom LINZFEST auf Youtube, Flickr oder anderen Portalen veröffentlichen, verwenden Sie bitte den Tag linzfest2013 bzw. den Hashtag #linzfest2013. Wie im Vorjahr werden wir an dieser Stelle wieder einen Social-Media-Rückblick veröffentlichen.